Ein Rucksack zum Geburtstag

Ein Rucksack zum Geburtstag

Schon seit gefühlten Ewigkeiten wollte ich meiner Tochter einen Rucksack nähen. Aber irgendwie habe ich dann doch nie die Zeit dazu gefunden. Dabei hätte sie schon oft einen gebrauchen können (aber kaufen wollte ich keinen).

Vor allem wenn Waldwoche oder Waldtage im Kindergarten stattfinden, ist so ein Rucksack doch sehr nützlich. Im Sommerhalbjahr ist im Kindergarten nämlich jeden Montag Waldtag. Im Frühjahr und Spätsommer ist auch jeweils einmal eine ganze Woche Waldwoche. Da nehmen die Kinder dann immer etwas mehr mit als zum Kindergarten – neben der Brotdose nämlich auch noch etwas zum Trinken.

Und wenn es im Laufe des Vormittages wärmer wird, ist es auch praktisch, wenn sie im Rucksack die dann überflüssigen Kleidungsstücke verstauen können. Bisher hat die Tochter immer einen ganz einfachen kleinen Turnbeutel genommen, aber da schneiden die Kordel-Träger ja doch mehr ein und die Beutel sind insgesamt auch nicht so bequem zu tragen.

Außer den Waldtagen hätte die Tochter auch bei unseren kleinen Reisen und Ausflügen einen eigenen Rucksack schon gut gebrauchen können. Langsam ist sie ja groß genug, einige ihrer Sachen selber zu tragen.

Und nun habe ich es endlich, endlich geschafft, pünktlich zum 5. Geburtstag der Tochter einen Rucksack zu nähen.

Ich bin echt sehr glücklich darüber und auch ein bisschen stolz. Schließlich habe ich im Taschen- und Rucksack-Nähen kaum Erfahrung und drücke mich immer erfolgreich um solche Nähprojekte.

Das Schnittmuster Hannerl von Lecker Nähen (Blog nicht mehr öffentlich) hatte ich schon vor knapp zwei Jahren bei Farbenmix gekauft, weil ich es optisch von allen Kinderrucksäcken am ansprechendsten fand. Ich wollte gerne einen richtig klassischen Rucksack, und da ist Hannerl einfach perfekt, finde ich.

Ich würde jetzt ja gerne schreiben, dass das Nähen letztendlich auch viel schneller ging als gedacht und ich das Projekt zu Unrecht vor mir hergeschoben habe, aber das wäre glatt gelogen. Ich glaube, es sind insgesamt von der Stoffwahl über den Kauf der passenden Vlieseline und Reißverschlüsse, übers Zuschneiden und Nähen sicherlich fünfzehn bis zwanzig Stunden vergangen – eher zwanzig.

Ich muss zugeben, dass ich auch viel wieder aufgetrennt habe. Zum Teil wegen dämlicher Fehler, da ich das Meiste leicht übermüdet nachts genäht habe (die Tochter durfte ja nichts davon mitbekommen) – zum Teil, weil mir Manches beim ersten Versuch nicht ordentlich genug war und ich es alles so perfekt wie möglich haben wollte.

Nun bin ich auch wirklich zufrieden. Klar, ein paar Stellen hätten sicherlich noch ordentlicher werden können, aber insgesamt ist der Rucksack doch so geworden, wie geplant – d. h. eigentlich nicht ganz. Geplant hatte ich zum gemusterten Cordstoff (den ich schon vor vier Jahren für einen Bengel angeschnitten hatte) eigentlich nur den pinken Cord als Kombi. Alles, was jetzt Petrol ist, sollte eigentlich auch Pink sein.

Aber als ich am Freitag im Stoffladen pinken Endlosreißverschluss gekauft habe und drei Zipper dazu geordert hatte, hat mich die Verkäuferin scheinbar missverstanden und mir nur zwei eingepackt. Ich habe das allerdings erst am nächsten Tag zu Hause gemerkt und hatte keine Lust und Zeit noch einmal 20 km zu dem entsprechenden Stoffladen zu fahren um einen dritten Zipper zu kaufen.

Also habe ich umdisponiert und den Kombistoff für die Vordertasche passend zum verfügbaren Reißverschluss ausgewählt.

Letztendlich finde ich es jetzt gar nicht so schlecht mit dem Petrol. Sonst wäre es doch insgesamt schon sehr Pink geworden. Und der Tochter ist zum Glück auch so genügend Pink (eine ihrer drei Lieblingsfarben) am Rucksack.

Passend zu den Kombifarben gab es dann noch einen Anhänger mit Pailletten-Aufnäher und einen mit Namensschildchen.

Anstelle der optionalen hinteren Reißverschlusstasche mit kleinem Minifach habe ich innen ein kleines Fach mit Klettverschluss angebracht.

Der Rucksack passt der Tochter auch richtig gut und es ist noch ordentlich Luft zum Mitwachsen durch die verstellbaren Tragegurte.

Heute hat die Tochter den Rucksack direkt überall mit hin genommen und das sah sehr bequem aus.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich irgendwann nochmal einen Hannerl nähe, vielleicht noch einen etwas sportlicheren aus Outdoorstoff, das fänd ich auch gut. Aber erstmal ist die Tochter jetzt gut ausgestattet.

Und vielleicht geht der zweite Rucksack dann ja auch wirklich schneller ...

Eure
Kristina

Zurück zum Blog

3 Kommentare

Lieben Dank @ELFi und @SchäfchenSilvia!

Kristina | Firlefanz

oh, was für ein schöner Rucksack, den würde ich auch sofort tragen. LG Silvia

Schäfchen Silvia

Servus Kristina!
Ich bin richtig begeistert von deiner Hannerl (alleine schon den Namen finde ich entzückend!). Die Farbkombination ist dir ganz toll gelungen, ich bin ein Fan von Petrol. Ich freue mich, dich zum ersten Mal beim DvD begrüßen zu dürfen und wünsche dir einen schönen Tag! Liebe Grüße
ELFi

ELFi

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.