Quak, quak!

Quak, quak!

Vor einigen Wochen fragte mich Steffi von Kleiner Laubfrosch, ob ich nicht Lust hätte, einen kleinen Frosch probezuapplizieren. Sie war gerade dabei, die Applikation und ein dazugehöriges Tutorial fertigzustellen.

Da ich Steffi (zumindest virtuell) schon seit einiger Zeit kenne, konnte ich natürlich nicht nein sagen (obwohl ich mir eigentlich vorgenommen hatte, im Moment so wenig wie möglich probezunähen, um endlich mit ein paar eigenen Projekten voranzukommen).

Also dachte ich mir, muss ein schnelles Projekt her, es geht ja vor allem um den Frosch, und so nähte ich zunächst ein Lätzchen (neue Lätzchen brauchten wir eh gerade dringend, eigentlich müsste ich auch noch ein paar mehr nähen).

Als das Lätzchen mit Frosch dann aber fertig war, fand ich den Frosch auf einmal so unglaublich niedlich, dass ich doch unbedingt auch noch ein Kleidungsstück mit Frosch haben wollte (auch in der Probeappliziergruppe entstanden immer mehr süße Kleidungsstücke mit Frosch, die mich stark inspiriert haben, auch die Idee mit der Fliege habe ich mir da gemopst).

Als ich dann letzte Woche aus dem Urlaub zurückkam, habe ich mich also ganz schnell an die Maschine gesetzt und noch aus den Flying Blossom Ringel-Resten ein Shirt mit Froschmaultasche genäht.

Die Tasche habe ich in etwa so genäht, wie die Futterluke aus dem Tutorial von Yva R.

Nur unten ist die Tasche abgerundet und den Mund habe ich eben auch angerundet, damit man noch etwas mehr von dem roten Taschenfutter sieht. Naja, und ich konnte es nicht sein lassen, noch eine kleine Froschzunge herausschauen zu lassen, haha!

Das Shirt ist mal wieder Pilvi von Näähglück. Ich mag den Schnitt einfach (und war außerdem zu faul einen anderen Schnitt erst noch zu kleben und auszuschneiden).

Ganz froh bin ich, dass die Streifen von Ärmeln und Vorder- und Rückteil wirklich aufeinanderpassen, das hatte ich mir vorher unglaublich schwierig vorgestellt (ich hatte nämlich noch nie Raglan komplett gestreift genäht), aber letztendlich war das doch recht einfach zu verwirklichen.

Den Mund vom Frosch hätte ich vielleicht nicht unbedingt noch mit Nähmallinien absteppen müssen, so sieht er etwas aus, als hätte er einen Schnäuzer. Naja, jetzt ist es halt ein hungriger Frosch mit Schnauzbart!

Ich wünsche euch eine schöne frühlingshafte Woche!

Eure
Kristina

  • Schnitt: Lätzchen eigener Schnitt, Shirt Pilvi von Näähglück, Freebook Applikation Frosch von Kleiner Laubfrosch
  • Stoff: Bio-Interlock Ringel Flying Blossom Blau von Astrokatze und Stoffreste
  • Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Kiddikram, Meitlisache
Zurück zum Blog

22 Kommentare

@wibbelstetz Danke!

Firlefanz

@unikatUli Danke :-) Oh, da bin ich schon gespannt auf deine Blockstreifen :-)

Firlefanz

@Ella Vary Dankeschön :-) Ja, ich drücke mich auch oft ums Applizieren, aber wenn ich es dann mal mache, beeindruckt mich der Effekt doch sehr :-)

Firlefanz

@maschenzucker Danke! Haha, das Lätzchen sieht allerdings immer sehr verkleckert aus … kaum ist es aus der Wäsche, ist es schon wieder beschmuddelt ;-) :-D

Firlefanz
Tolle Idee mit der Tasche und der raushängenden Zunge, total witzig! Daran kann man auch schön die Tasche aufziehen :O) Das Lätzchen ist auch so schick geworden, zu schade zum verkleckern ;O) lg, Raphaele
maschenzucker

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.