Altlasten

Altlasten

So ganz genau weiß ich ehrlich gesagt schon gar nicht mehr, wann ich diese beiden Shirts genäht habe, aber auf jeden Fall ist es schon ziemlich lange her ... beide Shirts waren im Probenähen entstanden: Einmal ein Easy Summer von Näähglück und einmal ein Mutti-Shirt von Annas Country. 

Als ich die Shirts genäht habe, liefen gerade einige Probenähen parallel und ich hatte hier insgesamt acht (!) genähte und fotografierte Teile liegen, die ich noch nicht zeigen durfte. Dann endeten (wie sollte es anders sein) alle Probenähen fast gleichzeitig und ich kam mit dem Zeigen nicht mehr hinterher. Das muss jetzt endlich mal nachgeholt werden und deshalb zeige ich gleich zwei Teile auf einmal.

Das Easy Summer Shirt ist ziemlich unspektakulär. Hier habe ich mal wieder ein altes Nachthemd der Schwiegermama upgecyclet. Der Stoff ist schon etwas ausgeleiert, daher wirft das Shirt auch ein paar Falten, was mich persönlich allerdings nicht so sehr stört.

Das Shirt war noch nach dem ersten Schnitt. Den Ausschnitt hatte ich vergrößert und die Ärmel etwas verkürzt. Im finalen Schnitt ist der Ausschnitt dann grundsätzlich größer geworden, meiner hier ist aber immer noch etwas tiefer als im Original.

Insgesamt sitzt das Shirt prima und ist wirklich schnell genäht.

Aus irgendeinem Grund wollte ich mal probieren, beim Absteppen des Bündchens mit der Zwillingsnadel eine Naht auf dem Shirt und eine Naht auf dem Bündchen zu platzieren (wisst ihr, was ich meine?). Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie ich auf die Idee kam, aber so sieht es jetzt aus.

Das Mutti-Shirt von Annas Country war ebenfalls nach der ersten Version des Schnittes entstanden.

Nach dem Nähen dieses Shirts war ich allerdings total unglücklich. Alles war ganz anders geworden als erhofft: Das Oberteil zu lang, das Shirt insgesamt zu kurz, der Stoff zu steif, zu viele Falten im Schulterbereich und die Paspel quasi unsichtbar ...

Tagelang habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen, wie ich das Shirt noch mit wenig Aufwand retten könnte, bis ich irgendwann das Shirt einfach nochmal anprobiert habe. Auf einmal fand ich alle Problemstellen doch gar nicht mehr soo schlimm (vielleicht hat auch einfach nur die Faulheit gesiegt). Auf jeden Fall wurde das Shirt nicht mehr verändert, sondern einfach so getragen.

Kurz erläutern will ich die Problemstellen aber trotzdem nochmal.

Das Oberteil hatte ich verlängert, weil ich bei meiner Mrs. Pauly das Oberteil etwas zu kurz fand und daraus geschlossen hatte, dass ich tiefsitzende Brüste habe. Im Nachhinein glaube ich allerdings, dass das Oberteil bei Mrs. Pauly nur deshalb leicht zu kurz war, weil ich Interlock verwendet hatte, der ja in Längsrichtung gar nicht dehnbar ist. Mein zweites Mutti-Shirt habe ich dann nicht verlängert und das finde ich viel besser.

Dass das Mutti-Shirt insgesamt zu kurz ist, liegt daran, dass ich die Anleitung nicht aufmerksam genug gelesen habe. Sonst hätte ich gewusst, wie viel man ein gesäumtes Shirt verlängern soll. Die Falten im Brustbereich wurden dann bei Version 2 des Schnittes stark minimert, hier sind sie wohl besonders stark durch die Abnäher (die ich bei meinem zweiten Mutti-Shirt weggelassen habe) und durch den etwas steiferen Stoff.

Da wären wir auch schon beim nächsten Problem, dem steifen Stoff. Ich fand Libella und Artefakte von Nähstoffreich direkt so wunderschön und die Nähbeispiele so überzeugend, dass ich mir die Designs in allen Farben gegönnt habe. Aber vielleicht passt der Stoff irgendwie nicht zum Schnitt, so richtig gefällt es mir auf jeden Fall nicht.

Durch den Digitaldruck ist der Jersey doch etwas steifer und fällt als Wickelshirt nicht so hübsch. Aber ich habe noch genug davon da, um weitere Stoff-Schnitt-Kombinationen zu probieren.

Und die Paspel, nun ja, die sieht man irgendwie gar nicht. Da hätte ich wohl doch besser einen Kontraststoff genommen ...

So ist das also mit den ganzen Problemstellen. Aber macht ja nichts, zum Stillen ist das Shirt wunderbar.

Und achso, obwohl ich es schonmal angekündigt hatte, nein ich habe immer noch nicht abgestillt ...

Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag!

Eure
Kristina

Zurück zum Blog

9 Kommentare

@Bitja Bickel Vielen lieben Dank! Ja, meist ist man selbst viel kritischer. Manchmal begutachte ich Selbstgenähtes auch viel genauer als Gekauftes ;-)

Firlefanz

@Quergenaeht Danke, Maria! Ja, am Liebsten würde ich auch einfach weiterstillen … leider ist mein Blutdruck aber seit der Schwangerschaft nicht mehr so wie er eigentlich sein sollte und das einzige Medikament, dass man während der Stillzeit ohne Bedenken nehmen darf, wirkt leider nicht so richtig … daher muss ich mich so langsam wohl doch mit dem Abstillen anfreunden …

Firlefanz
Hallo Kristina,
ich finde beide Shirts schön. Das mit den Libellen sogar noch einen Tick hübscher. Ich finde es gut, daß du die Sachen auch dann trägst, wenn du selbst nicht 100%ig zufrieden bist. Meistens ist man selbst ja sowieso die einzige, die die Fehler sieht. Du siehst in beiden Shirts gut aus.
Liebe Grüße,
Bitja
Bitja Bickel
Liebe Kristina
Still doch einfach weiter und seh die Vorteile dabei! Die Bilder sind sehr schön und eine stillende Mama ist einfach wunderschön!
Deine Shirts sind klasse das mit den Libellen mag ich besonders gerne.
Liebe grüße
Maria
Quergenaeht

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.